Sortiment: Waschsoda

Anwendungstipps zu Soda (auch als “Reine Soda” oder “Waschsoda” bekannt)

Soda sollte in jedem Haushalt vorrätig sein. Trotz seiner Einfachheit ist es ein sehr effektives Mittel und vielseitig einsetzbar. Verschiedene Reinigungsmittel können aus diesem Pulver mit einfachen Rezepturen hergestellt werden. Die Eigenproduktion schont Umwelt und Geldbeutel. Allerdings intensiviert Soda auch die Wirkung handelsüblicher Reinigungsmittel und Waschmittel. So wird zum Beispiel nur die halbe Menge Waschpulver benötigt.

Die chemische Bezeichnung des natürlich vorkommenden Salzes lautet Natriumcarbonat. Es ist allerdings nicht mit Natron zu verwechseln, auch wenn es eng mit diesem verwandt ist.

Da Soda wasseranziehend wirkt, sollte es immer trocken und luftdicht verschlossen gelagert werden.

Es ist Vorsicht bei der Anwendung auf aluminiumhaltigen Oberflächen geboten. Tierische Fasern, wie Wolle und Seide, sollten nicht damit behandelt werden, weil Soda diese Fasern aufquellen lässt.

Küche

Geschirrspülpulver für die Spülmaschine

Für ca. 1 kg Pulver werden benötigt (für 30-40 Spülgänge):

  • 300 g Soda
  • 300 g Zitronensäure
  • 300 g Natron
  • 125 g Spülmaschinensalz

Alle Zutaten müssen trocken sein, um eine sofortige Reaktion mit Zitronensäure zu vermeiden.

Soda, Zitronensäure, Natron und Salz miteinander vermischen und z.B. in einem Einmachglas mit Bügelverschluss trocken lagern. Durch Schütteln wird sichergestellt, dass die Pulver gut vermengt sind.

Dosierung:
1-2 gehäufte TL pro Spülgang in das Waschmittelfach geben
(Die benötigte Menge ist abhängig von der Anzahl des zu reinigenden Geschirrs, vom Grad der Verschmutzung sowie von der Wasserhärte.)

Aufgaben der einzelnen Komponenten:
Zitronensäure und Salz: Wasserenthärtung und Verhinderung von Kalkablagerung,
Soda und Natron: Fett-und Schmutzlöser

Klarspüler sollte noch zusätzlich verwendet werden. Diesen gibt es bei uns im Sortiment, oder aber kann selbst wie folgt hergestellt werden:

Für 500 ml:
300 g Spiritus
200 g Wasser (lauwarm)
80 g Zitronensäure

So funktioniert‘s:
Die Zitronensäure wird in lauwarmen Wasser aufgelöst. Nun die Mischung in eine Flasche füllen, Alkohol dazugeben und gut schütteln.

Holzbretter und Holzkochutensilien von Schmutz, Geruch und Bakterien befreien

Da Holzbretter, Kochlöffel und Co. regelmäßiger Feuchtigkeit ausgesetzt sind, die in die Poren des Holzes eindringt, bilden sich Bakterien, die wieder schlechte Gerüche verursachen und außerdem unhygienisch sind.
Utensilien mit heißer Sodalösung aus 1-2 EL Soda auf 5 Liter Wasser gründlich abwaschen. Im Anschluss mit klarem Wasser abspülen.

Angebrannte Speisereste aus Topf und Pfanne entfernen

Eine Sodalösung (1 EL Soda auf 1 Liter Wasser) in Topf oder Pfanne aufkochen.
Stark beschmutzte Backbleche und Backformen können mit der Lösung übergossen werden. Kurz einwirken lassen und danach putzen.
Vorsicht: Nicht für Aluminium-Geschirr geeignet!

Waschküche

Wäsche einweichen

1-2 Esslöffel auf 10 l Wasser, abhängig von der Wasserhärte. 1-2 Stunden wirken lassen, dann Wäsche hinein legen und über Nacht einweichen lassen. Auf diese Weise wird die Vorwäsche gespart und man kommt mit der Hauptwäsche und der halben Waschmittelmenge aus. Bei Verwendung von warmem Wasser fürs Einweichen genügt eine halbe Stunde zum Umsetzen der Wasserhärte.

Putzlappen und Reinigungstücher oder andere Textilien von unerwünschten Geruch befreien

Tiefsitzender Geruch bzw. Mief kann durch folgende Rezeptur befreit werden:

4-5 gehäufte EL Soda in einem Eimer mit warmen Wasser auflösen und die Lappen über Nacht hineinlegen. Am nächsten Tag das Wasser abgießen und die Lappen mit klarem Wasser ausspülen und zum Trocknen aufhängen.

Stark verschmutzte Socken und Schweißstrümpfe vom Geruch befreien

Sodawasser aus 2 Esslöffel auf 10 l herstellen. Die Socken einlegen. Vorsicht: Wollsocken nur kurz kalt behandeln, da die Fasern quellen!

Sonstiges

Entfernen von Algenbelägen und Konservieren von Holz

4-5 Esslöffel Soda in 5 Liter warmen Wasser auflösen. Mit Wurzelbürste schrubben.

Anbindezeit von Gips verlängern

Dafür wird dem Gipsbrei eine Prise Soda beigemischt.

2 thoughts to “Sortiment: Waschsoda”

  1. Frage: Wir haben Handgeschirrspülmittel mit Wasch-Soda selbst hergestellt. Muss das Geschirr nach dem Abwaschen mit klarem Wasser nachgespült werden?
    Und: wenn Wasch-Soda als Ersatz für Bleich- und Fleckensalz genutzt wird – kann ich es dann als Pulver einfach in das entsprechende Fach in der Waschmaschine geben?
    Danke schon mal!

    1. Das Geschirr, wie auch nach der Anwendung eines herkömmlichen Geschirrspülmittels, mit klarem Wasser nachspülen.
      Es wird einfach 1 EL Waschsoda zum Waschmittel in das Fach für den Hauptwaschgang gegeben. Alternativ kann man stark verschmutzte, weiße Wäsche zuvor in einer Waschsoda-Lauge einweichen. Bei starken Verschmutzungen raten wir dazu, die Wäsche vorher einzuweichen. Doch probieren Sie gerne beides aus.
      Nochmals zur Sicherheit: Waschsoda ist nicht geeignet für empfindliche Textilien, wie z.B. aus Wolle oder Seide.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.